WER?

Sie haben ein Herz für Tiere, etwas Platz, Zeit und Geduld. Vielleicht haben Sie sogar schon Erfahrung bei der Pflege und Aufzucht von Katzen und Kitten oder der Betreuung von trächtigen Kätzinnen.  In erster Linie wollen Sie helfen Katzen zu päppeln und zu pflegen und sie auf ein endgültiges Zuhause vorzubereiten.

 

WO?

Unsere Reichweite erstreckt sich im groben über Münster - Rheine - Osnabrück. Pflegestellen sollten für uns erreichbar sein, um z.B. im Notfall unterstützen zu können. D.h. im Umkreis von 50-100km um die genannten Orte wäre optimal.

 

Was ist wichtig?

Ein sehr wichtiges Kriterium als Pflegestelle (PS) ist ein separater Raum (möglichst ohne Teppich, da leichter zu reinigen) für die Quarantänezeit. Das kann ein (nicht zu kleines) Bad sein oder ein Arbeitszimmer oder ein Wohnkeller o.ä.

Die Tiere sind können anfangs zum Teil scheu sein, sind häufig mit Parasiten (Flöhe, Ohrmilben, Würmer) behaftet oder manchmal auch krank. Streuner von draussen, die kein Leben im Haus kennen, müssen sich oft erst daran gewöhnen.

 

Pflegetiere direkt von draußen sollten auf keinen Fall sofort mit eigenen Tieren in Kontakt kommen. Um die Übertragung von Krankheiten und Parasiten zu vermeiden, ist es wichtig eine zeitlang Quarantäne einzuhalten. I.d.R. 10-14 Tage, bei Erkrankung oder sehr jungen Tieren entsprechend länger. Wir geben dabei aber selbstverständlich auch aktive Hilfestellung und Beratung.

 

Gesicherte Fenster (wo nötig) für gefahrloses Lüften sind Voraussetzung. Hier erfahren Sie mehr darüber.

 

Wir achten sehr auf gesunde, artgerechte Ernährung unserer Pflegestiere daher sollte Nassfutter als Hauptnahrung gefüttert werden. Auch hier beraten wir gern.

 

Ebenso wichtig ist Zeit und Geduld. Besonders in der ersten Zeit stehen meist häufiger Tierarztfahrten an und die Tiere müssen an Menschenkontakt gewöhnt werden. Die Katzen sollten bis zu ihrer Vermittlung auf ihrer Pflegestelle bleiben können. Ein Wechsel bedeutet immer Stress für die Tiere. Leider kann niemand vorhersehen wie lange ein Tier auf der Pflegestelle bleibt ehe sich ein Zuhause findet. Das kann ein paar Wochen oder auch mehrere Monate dauern. Seien Sie sich als bewusst welche Verantwortung Sie übernehmen.

 

Wir übernehmen die Tierarztkosten komplett, Futter und Einstreu tragen bei uns die Pflegestellen selbst. Sollte dies nicht möglich sein unterstützen wir je nach Möglickeit natürlich auch.

 

Sind Ihre Schützlinge dann gesund und fit und haben ihre erste Impfung erhalten, so helfen wir aktiv bei der Vermittlung der Tiere, freuen uns aber auch über Eigeninitiative z.B. in Form von ausgehängten Flyern beim Tierarzt oder in Supermärkten

Wir stimmen zusammen mit Ihnen ab, ob der oder die Interessenten geeignet für die Tiere sind und helfen bei Vermittlung, Vorkontrollen und Transport zum neuen zu Hause natürlich mit.