Fellchen, die uns bereits verlassen haben... Wir werden euch nie vergessen!!

* ca. 01.05.2005   + 08.10.2020

Der Himmel hat einen weiteren Stern... 😢
Vor fast genau 4 Jahren fand Phoenix den Weg zu uns. Er war in schrecklichem Zustand, wurde von seinem ehemaligen Besitzer massiv vernachlässigt und durfte auch nicht mehr ins Haus... Seine Melderin sicherte ihn und gab ihm mit unserer Unterstützung eine Dauer-Pflegestelle, ein Zuhause... ❤
Phoenix wurde mehrfach an seinen Augen operiert, da er Rolllider hatte, die immer wieder Probleme machten. Er war FIV positiv und schließlich kam noch CNI (chronisches Nierenversagen) hinzu. Bis zuletzt ging es dem überaus tapferen Katermann aber den Umständen entsprechend wirklich gut... Er war ein toller, absolut liebenswerter Kerl, der unsere Herzen berührte.
Gestern abend ging alles ganz schnell... Er bekam keine Luft. Seine Pflegestelle ist noch mit ihm in die Klinik gerast, aber es war zu spät... 😢
Wir danken seiner Pflegemama Steffi von ganzem Herzen dafür, dass sie ihn vor 4 Jahren in ihr Leben aufgenommen hat und ihm gezeigt hat, dass das Leben auch schöne Seiten hat und er es wert ist geliebt zu werden.❤️

 

Phoenix, du besonderer Katermann, deine Geschichte ist traurig und schön zugleich. Wir hätten uns so sehr gewünscht, das dein letzter Gang ein sanfter wird, doch dass war er leider nicht... 😢 Nun bist du frei von Leid und Schmerz und kannst gesund und jung mit unseren anderen Sternchen über die Wiesen hinter dem Regenbogen toben. Wir tragen dich für immer in unseren Herzen. Ruhe sanft... ❤

*unbekannt   + 07.09.2020

Teddy kam von der Futterstelle, die uns seit dem letzten Jahr schwer beschäftigt hat. Er war bereits durch uns kastriert worden, hatte in den letzten Wochen aber merklich abgebaut, so dass wir beschlossen ihn erneut zu fangen, durchchecken zu lassen und auf einer Pflegestelle unterzubringen. Leider war er schon zu spät. Er baute mehr und mehr ab und ist nach wenigen Tagen in den Armen seiner Pflegemama für immer eingeschlafen... Auch wenn sie ihn nur kurz kennenlernen konnte, hatte sie wie auch wir den kleinen Mann unheimlich gern. Bei uns allen fließen viele Tränen.

 

Wie sehr hatten wir uns gewünscht, dass er sich erholt und endlich erleben darf, dass das Leben schön sein kann... Ohne Krankheit, Schmerz und Leid... Von alldem ist er nun auf eine andere Weise gelöst... Gute Reise, kleiner Teddy-Schatz <3

*ca. 01.05.2004   +31.08.2020

Vor 3 Jahren und 3 Monaten kam Murphy in ziemlich herunter gekommenem Zustand zu uns. Der Tierarzt zu dem er im Notdienst zunächst kam, wollte gleich einschläfern, aber wir fanden er verdient eine echte Chance, also ging es weiter in die Klinik.

Murphy war FIV positiv, aber er erholte sich gut. Ein Lungenschaden blieb und später musste ihm ein Ohr aufgrund eines Karzinom abgenommen werden, aber er hatte in der Zwischenzeit Vertrauen und genoß er sein Leben und vor allem jede Streicheleinheit sehr. Oft lag er bei oder auf Anja, seiner lieben Pflegemama, und ließ sich durchkraulen. Da er aufgrund seiner Krankengeschichte ohnehin nur schwer vermittelbar gewesen wäre und er sichtlich zufrieden war wo er ist, durfte Murphy als Dauerpflegi bleiben.

Leider ging es ihm nun in den letzten Wochen zusehens schlechter. Er wurde immer dünner, hatte Verdauungsprobleme, fraß nicht immer gut... Man merkte das es langsam bergab ging. 

Am Montag trat Murphy nun seine letzte Reise, im Kreise seiner Lieben an. 😢

Wir sind sehr froh, dass er nach vielen leidvollen Erfahrungen in seinem Leben, die letzten Jahre in Liebe genießen durfte. Dafür sind wir seiner Pflegefamilie unendlich dankbar.

Murphy, du bleibst für immer in unseren Herzen. Ruhe sanft du großer Kämpfer. ❤


*25.04.2017   +29.06.2020

Wir alle wissen eine Narkose birgt immer ein gewisses Risiko. Man ist nervös, macht sich Sorgen, doch meistens ist das völlig unbegründet, alles geht gut...
Nicht so heute... Miri hatte Zahnprobleme und war deshalb zur Zahnsanierung angemeldet. Alles lief gut, bis zu dem Moment wo sie aufwachen sollte... Urplötzlich versagte ihr Herz. Der Tierarzt tat alles sie zu retten, doch Miri war fort... 😢

Zurück bleiben ein tiefer Schock über diesen plötzlichen Verlust und eine tiefe Trauer. Manchmal ist das Leben einfach nicht fair.
Wir werden dich nie vergessen kleine Miri. 


*02.2016   +31.01.2020
Nur ganz kurz nach Sylvester gab es eine weitere traurige Nachricht... Die kleine Luna ging völlig plötzlich, unerwartet und viel zu jung von uns. 😢 Da die beiden auf der selben Pflegestelle lebten, gaben wir ihre sterblichen Überreste zur Obduktion. Neben der großen Trauer stand die Sorge, dass es noch jemanden treffen könnte... Doch das Endergebnis zeigte, dass das Geschehene einfach ein furchtbar tragischer Zufall war. 🙁
Luna war immer eine ruhige, sehr unauffällige Katze. Trotzdem hinterlässt auch sie natürlich ein großes Loch in unserer Mitte. Sie wird uns unheimlich fehlen. 😢
Flieg frei, kleine Seele. Nun kannst du zusammen mit Sylvester und unseren anderen Sternchen über die grünen Wiesen hinter dem Regenbogen toben oder dich im hohen Gras hin und her kullern, wie du es auf dem Boden so oft getan hast...
Geliebte Katzen sterben nicht,sie legen sich in unseren Herzen schlafen. Schlaf gut, Luna ❤


*ca. 01.03.2014   +31.01.2020
Ganz heimlich, still und leise hat sich heute Sylvester aus dem Staub gemacht...  Eigentlich war alles wie immer. Es gab gar keine Anzeichen, dass etwas nicht stimmen könnte... Heute Nachmittag wollte seine Ex-Pflegemama und Adoptantin Mandy nach ihm sehen und da lag er, als würde er friedlich schlafen. Doch es war kein Leben mehr in ihm...  Er war fort...
Wir alle sind furchtbar geschockt. Niemand hätte auch nur im Traum damit gerechnet. Wir wissen nicht was passiert ist... Vielleicht ein unentdeckter Herzfehler, ein plötzlicher Herztod... Er hat sicher nicht gelitten, aber er hinterlässt ein großes Loch in den Herzen seiner Dosenöffner und auch in den unseren. Er war wirklich ein Prachtkerl von einem Kater... Groß, eindrucksvoll, mit Charakter...
Wir werden dich sehr vermissen, Großer. Du bleibst in unseren Herzen.


*2013   +14.02.2019
Die Tränen um Gizmo sind noch nicht getrocknet, da erwischt uns schon der nächste Schicksalsschlag… Erst vor wenigen Tagen war Scotty beim Tierarzt. Sie trank auffällig viel und wir waren besorgt. Die Blutergebnisse verhießen nichts Gutes, doch sie ist noch jung, da muss man doch was tun können… Heute haben wir dann spontan einen Termin in der Tierklinik bekommen. Wir wollten herausfinden warum die Nierenwerte so hoch sind. Mit derart dramatischen Ergebnissen hat aber wohl niemand von uns gerechnet: Scottys Nieren waren beidseitig von Zysten durchsetzt. Kaum noch echtes Nierengewebe zu erkennen, der Urin klar wie Wasser … Ursache: PKD. Die polyzystische Nierenerkrankung ist eine Erbkrankheit, d.h. Scotty hat sie wohl unentdeckt schon ihr ganzes Leben. PKD führt u.a. zur Bildung von flüssigkeitsgefüllten Zysten in der Niere, die letztendlich Nierenversagen verursachen. Eine Therapie oder Heilung gibt es nicht…
Bis auf den vermehrten Durst ging es Scotty von außen betrachtet gut, doch die Nierenwerte waren eine Katastrophe. Es gab nichts mehr was wir dagegen hätten tun können. Natürlich überlegt man sie mit nach Hause zu nehmen und ihr noch „eine schöne Zeit“ zu machen, aber bei einer ängstlichen Katze wie Scotty wäre das eher für ihre Menschen gewesen und die Konsequenz wäre, das sie bald nicht mehr richtig fressen hätte und immer mehr abbauen würde. So entschieden wir gemeinsam mit ihren Pflegeeltern schweren Herzens sie in Liebe gehen zu lassen, auch wenn es unheimlich weh tut. Für uns alle kam es so plötzlich... Man kann es gar nicht richtig realisieren... Gerade noch gehofft und schon verloren... :‘(
Scotty kam mit ihren Halbgeschwistern Sam und Sunny schon vor über drei Jahren zu uns. Man hatte sie am Burger King in Ibbenbüren eingefangen und eine Unterbringung gesucht. Über einen kleinen Umweg kamen die drei dann bei Simone und Denise in Westerkappeln unter. Dadurch, dass sie eben keine Kuschelkatzen sind, gab es nie wirklich ernste Interessenten. Wir sind aber froh und dankbar, dass Scotty dort sein konnte wie sie war. Sie hat das Leben auf ihre Weise genossen. Dessen sind wir uns sicher. Neben ihren Pflegeeltern wird besonders Bruder Sam sicher daran zu knacken haben. Die Zwei waren ein Herz und eine Seele. Wir hoffen er verkraftet es…
Mach es gut du süsse Maus. Du warst was Besonderes… Wir haben so sehr gehofft dir noch helfen zu können. Ein viel zu junges Leben ging so schnell vorüber… Sicher werden dich Gizmo, Gypsy und die anderen Seelchen, die voraus gegangen sind, längst in Empfang genommen haben. Du wirst hier fehlen, aber wir tragen dich in unseren Herzen.


* unbekannt   + 11.02.2019

Gestern abend um 20.55Uhr blieb für einen Augenblick die Welt stehen, um eine liebe treue Seele in eine andere, viel schönere Welt übergehen zu lassen…
Gizmo, du hattest einen so weiten Weg… Vor über 4 Jahren schon wurdest du aufgegriffen. Verwahrlost und verloren… Über deine Geschichte vor dieser Zeit ist nichts bekannt. Klar war damals nur, dass du schon ein „älteres Semester“ warst und ganz schön heruntergekommen... Du wurdest hochgepäppelt, es ging dir besser, aber richtig ankommen konntest du nicht… Nie ganz gesund, nach vielen Behandlungen und zwei weiteren ungeplanten Umzügen, sollte Ende Januar 2018 deine lange Reise nun endlich ein Ende haben. Mit deiner liebenswürdigen sanften Art, hast du uns alle, und natürlich besonders deine Pflegeeltern, um die Pfote gewickelt. Dieses Zuhause sollte endlich DEIN Zuhause sein.
Du warst ein Hauch von Nichts als du auf deine neue Pflegestelle kamst und wir gaben alles, um dir zu helfen. Untersuchungen, Medikamente, immer wieder neues Futter, du machtest tapfer alles mit. Nie hättest du dich beklagt. Doch jetzt, gut ein Jahr später, wird klar unsere Möglichkeiten dir zu helfen sind zu Ende. Du hast gekämpft wie ein Löwe, doch wir erkannten du bist des Kämpfens müde…
Und so ging gestern Abend, getragen von unendlich viel Liebe, ein wahrer tapferer Kämpfer von dieser Welt in die nächste über. Wir sind unendlich dankbar, dass wir dich kennenlernen durften großer, kleiner Mann. Wir tragen dich in unseren Herzen…


*2003   +29.10.2018
… und die kleibe Seele kam am Himmelstor an und Gott fragte sie „Was war das Schönste in deinem Leben?“…
„Ich wurde geliebt!“ antwortete die kleine Seele…
Vor nicht ganz 2 Jahren an Weihnachten fandest du durch Zufall den Weg zu uns. Du warst so schwer krank, dass die Ärztin im Notdienst dich eigentlich sofort hatte gehen lassen wollen. Doch du hattest doch wenigstens eine Chance verdient und so baten wir sie dir wenigstens diese eine zu geben. Den letzten Weg kann man schließlich nur einmal beschreiten…
Diese Chance hast du genutzt, Gypsy. Du hast dich ins Leben zurück gekämpft! Na klar, du warst noch immer nicht gesund, dein Herz…, die Nieren…, aber dein Leben wurde wieder lebenswert. Du fasstest Vertrauen, fandest besonders in deinem Pflegepapa „deinen“ Menschen. Den dem du vertrautest, den du liebtest und der auch dich von Herzen liebt… Deine Pflegemama natürlich ebenso!
Wir wussten deine Zeit war begrenzt, aber diese Zeit sollte voller Liebe und Beständigkeit sein und so durftest du bei deinen geliebten Menschen bleiben. Getragen von dieser Liebe war es nun Zeit für deinen letzten Weg. Lieben heißt leider manchmal auch loslassen müssen… Am Montag um 17.50Uhr hörte dein kleines Herz auf zu schlagen. Pflegemama und –papa waren die ganze Zeit ganz nah bei dir… und wir in unseren Gedanken…
Gypsy, du hast so viele Herzen berührt. Wir sind voller Dankbarkeit, dass wir dich kennenlernen und dich ein Stück des Weges begleiten durften. Du wirst für immer in unseren Herzen sein. Schlaf gut süße Gypsy. :‘(


*unbekannt   + 02.08.2018
Mietzi wurde schon einige Zeit von einer Familie in Bramsche gefüttert. Als es ihr zusehens schlechter ging, versuchten sie sie einzufangen. Aber leider ohne Erfolg. Als es immer dringender wurde riefen sie uns um Hilfe. Schwer atmend, teils hechelnd und völlig entkräftet konnte das arme Tier gesichert werden. Sie wurde stationär beim Tierarzt aufgenommen und alles versucht um ihr zu helfen. Leider kam jede Hilfe zu spät. In der zweiten Nacht schlief sie für immer ein.. Der Tierarzt geht von einem Herzfehler aus...
Mietzi wir kannten dich nur ganz kurz, aber dein Schicksal hat uns sehr berührt. Schlaf gut kleine Maus...


*28.05.2018   + 01.06.2018

Heute morgen, viel zu früh, ging die kleine Leonie über die Regenbrücke. Sie hatte wohl einfach nicht genug Kraft mehr für den schweren Kampf ins Leben... 
Geleitet wurde sie hierbei liebevoll von ihrer Pflegemama Petra, die ihr die Liebe und Geborgenheit schenkte, die sie verdient und ihr bisher verwehrt geblieben war... 

Wir alle sind uns sicher, Joshi, unser kleiner Kämpfer aus dem letzten Jahr, hat sie hinter dem Regenbogen in Empfang genommen und sie toben nun zusammen über die bunten Wiesen hinter dem Horizont. Neben Joshi hat Leonie nun auch ihre letzte Ruh gefunden.

Du hast unsere Herzen berührt, kleine Seele. Du bist unvergessen. 

 

"Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort einen Platz gefunden, 

werde ich immer bei euch sein."

(Antoine de Saint-Exupérie)


*ca. 27.05.2017   + 06.09.2017

Wir haben den Tod von Joshi noch nicht wirklich verdaut, da gibt es neue traurige Nachrichten... 😢

Fienchen, aus der Pflegestelle Bissendorf, lag plötzlich vorgestern plötzlich tot in ihrem Zimmer... Es gab keine echten Anzeichen. Sie kränkelte Mitte August, war aber augenscheinlich wieder gesund, fraß, spielte, eigentlich alles normal. Vor gut 14 Tagen war sie für die Impfung gesund befunden und geimpft worden... Sie war immer etwas ruhiger wie die anderen beiden, aber eigentlich nicht auffällig...

Plötzliches Herzversagen vermutet die Tierärztin, die wir die arme Maus haben anschauen lassen. Vermutlich hatte sie einen Geburtsfehler oder es war die Folge eines eigentlich überstandenen Infektes... Gewissheit würde uns nur eine Obduktion bringen, doch das wollten wir Fienchen nicht antun. Sie ruht nun im Garten der Mama unserer Pflegestelle Onii Green.

Dein Leben war viel zu kurz, so plötzlich war es vorbei... Nun kannst du mit Joshi und unseren anderen Sternchen durch das Regenbogenland toben... Schlaf gut, Fienchen. 😢


*ca. 15.06.2017   + 02.09.2017

Joshi, wir können es einfach nicht fassen... Du hattest solch ein Kämpferherz. Das hat die Welt selten gesehen... Nun, scheinbar so kurz vor dem Ziel, war deine Kraft zu Ende. Dein kleines Herz hat aufgehört zu schlagen... 😢

Wir bleiben zurück mit Tränen im Gesicht und einer Lücke in unseren Herzen. Du hast uns berührt kleiner Drache. Wir werden dich nie vergessen. 😢

Gute Reise kleiner Joshi. Träume süß...

 

»Du wirst in der Nacht die Sterne anschauen. Mein Zuhause ist zu klein, um dir zeigen zu können, wo es liegt. Es ist besser so. Mein Stern wird für dich einer der Sterne sein. Dann wirst du alle Sterne gern anschauen... Alle werden sie deine Freunde sein. Und dann werde ich dir ein Geschenk machen...«

 

Er lachte noch.

 

»Ach! Mein Kleiner, mein Kleiner! Ich höre dieses Lachen so gern!«

 

»Gerade das wird mein Geschenk sein...«

 

»Was willst du sagen?«

 

»Die Leute haben Sterne, aber es sind nicht die gleichen. Für die einen, die reisen, sind die Sterne Führer. Für andere sind sie nichts als kleine Lichter. Für wieder andere, die Gelehrten, sind es Probleme. Für meinen Geschäftsmann waren sie Gold. Aber alle diese Sterne schweigen. Du, du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat...«

 

»Was willst du sagen?«

 

»Wenn du nachts den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!«

 

Und er lachte wieder.

 

»Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein. Du wirst Lust haben, mit mir zu lachen. Und du wirst manchmal dein Fenster öffnen, gerade so, zum Vergnügen... Und deine Freunde werden sehr erstaunt sein, wenn sie sehen, dass du den Himmel anblickst und lachst. Dann wirst du ihnen sagen: 'Ja, die Sterne, die bringen mich immer zum Lachen!'«

Aus der kleine Prinz


*ca. 01.03.2014   + 05.03.2017

Traurige Nachrichte am Sonntag Morgen... Unser ehemaliger Schützling Mogli ging mit nicht einmal ganz 3 Jahren über die Regenbogenbrücke. :-(
Rückenmarksinfarkt...
Seine Besitzerin fand ihn bewegungsunfähig im Bett vor. Er war plötzlich ab den Vorderbeinen gelähmt, keine Chance auf Heilung... Sie musste ihn gehen lassen... :-(
Wir trauern mit ihr, ihrer Familie und dem zurück bleibenden Kater Krümel um einen wirklich tollen Kater.  Gute Reise, Mogli


*2006   +13.12.2016

Heute hat Caruso nach einem tapferen Kampf gegen CNI, FIV und den Krebs, seine allerletzte Reise angetreten... Um 19.36Uhr ist er für immer eingeschlafen... :'(

Wir wussten, dass es bald so kommen würde, doch hätten wir uns für ihn noch etwas mehr Zeit gewünscht. Zeit in seinem letzten Zuhause, bei Menschen, die ihn lieben... Zeit ohne Schmerzen, schnurrend unter streichelnden Händen...

Leider hat es nicht sollen sein... :-(

Was tröstet ist, das nun alles Leid hinter ihm liegt. Das er nun ohne Schmerzen ist und mit alle unseren anderen Sternchen als junger Kater über die Wiesen hinter dem Regenbogen toben kann.

Wir werden dich sehr vermissen Caruso. Du hast unsere Herzen so sehr berührt. Du bleibst unvergessen!! <3


*unbekannt   + 04.11.2016

 

Amy (so haben wir sie genannt, es bedeutet Die Geliebte) wurde uns gestern nachmittag gemeldet. Die Finderin hatte sie an einer Straße in Bohmte sitzen sehen. Sie kam ihr komisch vor und bei genauerem Hinsehen wurde klar sie ist verletzt und braucht Hilfe. Die Finderin hatte nichts dabei um die Katze zu sichern, darum der Anruf. Unsere Pflegestelle Sabrina fuhr hin und die Katze konnte eingepackt werden und in die Tierklinik gebracht werden. Leider stellte sich unser ungutes Gefühl als richtig heraus.... Gebrochener Oberschenkel, zertrümmerte Hüfte, gerissene Blase, eine Rippe die sich in den Darm bohrt, totale Verstopfung und und und... :-( Uns blieb keine andere Wahl, als ihr weiteres Leiden zu ersparen und sie erlösen zu lassen... Sie war keine 2 Jahre alt... Leider nicht gekennzeichnet... Wir werden nun versuchen die Besitzer ausfindig zu machen. Eine Woche behält die Klinik sie dort, dann geht sie zum Rosengarten...

Wir hätten so gern so viel mehr für sie getan, doch es sollte wohl einfach nicht sein... Immer wieder erleben wir wie viel Schmerz Katzen aushalten können/müssen ehe sie über die Regenbogenbrücke gehen dürfen. Es ist einfach nicht fair. Kein Lebewesen hat so viel Qual verdient.

Amy, wir wissen nicht wie dein richtigger Name ist, doch du solltest nicht namenlos gehen. Deine liebe Finderin hat ihn für dich ausgesucht. Amy, wie aus Amy und die Wildgänse. Nun kannst auch du fliegen, frei von Schmerz :'(
Mach es gut hübsche Maus. Wir werden dich nie vergessen.


*ca. 15.11.2014   + 13.07.2016
Ein ist einfach nur zum Weinen... :'(  Nach kurzer schwerer Krankheit ist Fuchur heute morgen für immer von uns gegangen... :-(
Fassungslos stehen wir da und fragen uns warum... Warum musste er so früh gehen... Warum durfte er nicht ein langes, glückliches Leben führen... Diese Fragen werden für immer unbeantwortet bleiben, aber eines steht fest: Fuchur wurde von ganzem Herzen geliebt und er wird nie vergessen sein.
Komm gut über die Regenbogenbrücke kleiner Drache. Wir behalten dich im Herzen! <3

 

Seine Pflegemama zum Abschied:

Was soll ich sagen?
Ich vermisse Dich!
Bis Sonntag Abend war alles gut, selbst danach warst du für mich kein Kandidat, der nicht mehr mit nach Hause kommt. Selbst heute morgen wurde mir gesagt, dass es dir den Umständen entsprechend gut geht - fünf Minuten später leider nicht mehr :'( Du bist eingeschlafen, während mir gesagt wurde, dass du die Nacht gut überstanden hast - weit weg von uns - weit weg von deinem Zuhause.
Ein Heim, dass war es was du vor anderthalb Jahren ganz dringend brauchtest. Bekommen hast du einen Freund für's Leben und ein Zuhause mit zwei Zicken - dein Zuhause. Ich glaube nicht, dass du jemals ausgezogen wärst, viel zu lieb haben wir alle dich gewonnen. Viel zu lieb um dich so früh gehen zu lassen :'(  Viel zu früh um zu verstehen, warum.
Du hattest von Anfang an zu viel Pech in deinem kurzem Leben, aber aus jeder Situation hast du dich rausgekämpft und bist größer und stärker geworden. Du hast die Nachbarskatzen geprügelt als wärst du ein Riese, ohne jegliche Angst. Kein Tierarzt wurde je dein Feind, obwohl du soviel mit machen musstest. Du bist einfach was ganz besonderes gewesen, optisch, aber vorallem vom charakterlich.
Ich weiß nicht, ob man jemals sagen kann, es tut nicht mehr weh, im Moment kann ich es mir nicht vorstellen. Abends nicht mehr euch drei zu rufen, sondern nur noch zwei. Nachts nicht mehr zu meckern, weil du mir deinen Hintern ins Gesicht drückst, all die Kleinigkeiten aus unserem Alltag
:'( Ich könnte Romane schreiben, aber niemand wird verstehen, wie sehr du fehlst!
Komm gut rüber, mein kleiner Fellknäuel. Nichts und niemand wird dich jemals ersetzen können - für niemanden von uns. Ich weiß, wir sehen uns wieder und dann bist du noch glücklicher, weil du nie wieder kämpfen musst. Du hast drei ganz tolle Katzen dort oben, die mit dir auf uns warten und auf dich aufpassen werden und eines Tages sind wir alle wieder vereint. Ich liebe dich, wie man ein Familienmitglied eben liebt. Bis bald, mein Schatz!


* ca.15.04.2016   + 04.07.2016

Seit heute Nacht hat der Himmel einen neuen Stern... Der kleine Marley ist viel zu früh über die Regenbrücke gegangen.
Der kleine Mann hatte leider einen schlimmen Krampfanfall... Zu lang und zu schwer für sein kleines Herz... :-(

 
Marley du hast unser Herz berührt und da, tief im Herzen, werden wir dich auch behalten auch wenn du nicht lange verweilen durftest... Wir werden dich nie vergessen... <3   Ruhe sanft!

 

Letzte Grüße von seinen Pflegeeltern:

Unser kleiner Marley hat uns letzte Nacht verlassen.
Wir vermissen dich alle; Piet dein Kumpel & Spielkamerat, Seven deine Ersatz "Oma", Joschua der Stolze Kater zu dem du aufgeschaut hast, auch Luna die Zicke und natürlich Martin & ich, du hast unsere Herzen im Sturm erobert.
Wir werden dich NIE vergessen " kleiner Knutscher"!


+ 16.01.2016
Zorro stammte aus einer Kastrationsaktion in Quakenbrück. Viele Katzen litten dort Hunger und Krankheit ehe endlich geholfen werden konnte. Zorro kam mit weiteren Katzen auf unsere Pflegestelle in Schneverdingen.
Lange hielt er sich dort fast ausschließlich draußen auf, ließ Menschen nur auf ein paar Meter an sich ran. Im letzten halben Jahr machte er wahre Quantensprünge und wurde zum Pattexkater und Kuscheltier.

Mit der verlorenen Angst wurde er auch übermütig. Genoß sein Leben in vollen Zügen. Fand in der Pflegestelle auch sein endgültiges Zuhause... Dieser Übermut wurde ihm wohl nun zum Verhängnis. Er sprintete aus der Hofeinfahrt geradewegs vor ein vorbeifahrendes Auto. Der Fahre schafft es nicht mehr zu bremsen.... Zorro war wohl sofort tot...

Der süße kleine Kater hinterlässt neben den erschütterten Dosenöffnern, auch jede Menge Menschen, die sein Schicksal und das der anderen "Quakies" verfolgten und nun um ihn trauern...

Run free kleiner Katermann.