Juna

 

 

weiblich

geboren ca. 01.10.2020

kastriert

gechipt/tätowiert

FIV/FelV negativ

 

Juna kam mit einer weiteren Kätzin und 5 Kitten aus Bersenbrück zu uns. Daisy, die andere Kätzin und 3 der Kitten haben inzwischen ein Zuhause gefunden.  Juna tat sich anfangs sehr schwer mit der Eingewöhnung. Lag lange nur in einer Ecke des Quarantänezimmers und kam nur Fressen oder den Toilettengang runter. Eine aufgestellte Kamera zeigte dann aber wie Juna sich nachts durchaus mehr bewegte und sogar spielte. Das gab Grund zur Hoffnung, dass es ihr langsam aber sicher besser ging. Inzwischen bewegt sie völlig frei im ganzen Haus und zwischen den anderen dort lebenden Katzen. Mit etwas Geduld nimmt sogar auch schon mal Leckerchen aus der Hand. Anfassen lassen mag sie sich aber bislang gar nicht. Fühlt sie sich bedrängt oder fürchtet man könne es doch versuchen sie zu berühren, geht sie weg. Konfrontationen mit Artgenossen geht sie vollkommen aus dem Weg. Sie köpfelt und näselt zwischendurch immer mal mit anderen. Spielen tut sie aber eher, wenn sie sich (vor allem vom Menschen) unbeobachtet fühlt.

Juna braucht im neuen Zuhause auf jeden Fall Artgenossen an denen sie sich orientieren kann und Menschen, die sie so sein lassen wie sie ist. Natürlich wäre es sehr schön, wenn weiter behutsam mit ihr an ihrem Vertrauen gearbeitet wird, schon um eventuell nötige Tierarztbesuche stressfreier gestalten zu können, aber sie sollte nicht bedrängt werden, denn dann zieht sie sich in ihr Schneckenhaus zurück. Wir sind sicher auch Juna's Knoten wird sich irgendwann öffnen, aber das braucht Zeit, Liebe und vor allem sehr viel Verständnis.

Bei schönem Wetter steht den Katzen auf der Pflegestelle ein gesicherter Garten zur Verfügung. Juna zieht meist aber eher das ebenfalls vorhandene Gehege vor. Ein gesicherter Balkon wäre schön und auch absolut ausreichend für sie, aber auch nicht zwingend erforderlich.

 

Kontakt über

Melanie Euler

Tel.: 0173/2814043

Email: streunerhilfe-ni-no@outlook.de

Zum Vermittlungs-Fragebogen