Morpheus

 

 

männlich

 geboren ca. 01.08.2012

kastriert

gechipt/tätowiert

FIV/FelV negativ

 

Morpheus hat seinen Namen nicht von ungefähr. Als wir ihn im August 2017 das erste Mal sahen, waren wir beeindruckt von seiner Größe und Statur. So ein stattlicher Kater hatte einen eindrucksvollen Namen verdient! Ebenfalls beeindruckte er mit seinem Unmut darüber gefangen worden zu sein und so kam er rasch wieder zurück in sein Revier.
Über ein Jahr später, Ende Oktober 2018, verirrte Morpheus sich dann in die Falle eines Jägers und kam ins Tierheim. Da wir alle Tiere chippen lassen, konnte man dort schnell heraus finden, dass er zu uns gehört. Er war arg verfilzt, recht dünn und seine ehemalige Futterstelle hatte wohl schon lange angenommen er wäre nicht mehr da. Also entschieden wir uns dagegen ihn dort wieder raus zu setzen. Wir wollten klären warum er so verfilzt ist und einen Hof-Platz für ihn finden, wo man ihn besser im Blick haben könnte. Doch Morpheus entschied anders: Plötzlich ist dieser „wilde“, große Kater ein Schmusebär! <3
Er war kaum auf seiner Pflegestelle angekommen, da zeigte er sich bereits sehr freundlich und fing an Schmuseeinheiten einzufordern!! Mit so einer Sinneswandlung hätten wir nie im Leben gerechnet. Das zeigt aber auch, dass nicht jeder wilde Streuner auch wirklich ein wilder Streuner sein will. Wenn sie die Wahl haben, entscheiden manche sich anders.

Anfangs verunsicherte ihn Neues sehr, aber inzwischen macht er sich richtig toll und gewinnt immer weiter Sicherheit. Er hat nun zwei Räume zwischen denen er abends hin und her geht. Ruft auch mal lautstark nach seinen Streicheleinheiten. Was aber noch viel wichtiger ist, er will spielen mit der Angel oder läuft auch einem Band hinterher. Was er bisher nicht macht ist, auf den Kratzbaum zu springen, zumindest nicht sichtbar. Doch zum Kratzen wird dieser inzwischen auch immer mehr entdeckt. Er wagt sich auch mal die Treppe runter, doch bei Geräuschen huscht er noch schnell zurück. Aber nicht ängstlich, denn es wird sofort geschaut, halt nur mit etwas mehr Abstand. Morpheus schnüffelt  interessiert nach den anderen kätzischen Bewohnern. Ein passender Gefährte sollte ein Kater sein, der nicht zu ruhig, aber auch kein Hau-drauf ist. Ebenso sollte dieser sich nicht gleich einschüchtern lassen. Bei Freigang in geeigneter Gegend und mit kätzischen Nachbarn, wäre evtl. auch eine Vermittlung in Einzelhaltung möglich.

Morpheus sucht ein Zuhause mit einem Menschen, der sich kümmert, mit ihm spielt, ihn knuddelt, bürstet. Die Pflegemama ist ganztags arbeiten, das kennt er, aber er hätte nichts gegen mehr Gesellschaft. Er macht inzwischen den Eindruck als ob er nie draussen allein herumgezogen wäre.  Nach einer recht kurzen Zeit hat er  auf der Pflegestelle großes Vertrauen aufgebaut. Gespielt wird auch mit der Hand der Pflegemama und im ersten Moment war sie etwas erschrocken – Morpheus ist aber ganz vorsichtig, knabbert ein wenig und leckt dann ab.
Sogar Nagelpflege lässt er sich gefallen! Er hat offenbar nicht gelernt die Krallen einzuziehen, somit sind sie gekürzt worden. Er lässt dies vollkommen problemlos geschehen.

Obwohl er jahrelang draußen gelebt hat, fordert er keinen Freigang. Ein gesicherter Balkon o.ä. wäre aber sicher toll für ihn. Ohne Gesellschaft sollte er definitiv raus können.

 

Kontakt über

Melanie Euler

Tel.: 0173/2814043

Email: streunerhilfe-ni-no@gmx.deZum Vermittlungs-Fragebogen