Juna

 

 

weiblich

geboren ca. 01.10.2020

kastriert

gechipt/tätowiert

FIV/FelV negativ

 

 

Juna kam mit ihrer vermeintlichen Schwester von Daisy aus Bersenbrück zu uns. Daisy und die kleine Trudi waren uns zuvor gemeldet worden und beim Ortstermin dann berichtete uns eine Anwohnerin von Juna. Sie und Daisy seien im letzten Herbst zusammen dort aufgetaucht und würden seitdem gefüttert. Juna sollte keine Kitten haben, nur Daisy, und um zu vermeiden, dass sie doch noch welche bekommt, entschieden wir uns sie direkt mitzunehmen und kastrieren zu lassen.

Letzten Endes war dann doch alles anders. Daisy hatte Trudi zwar adoptiert, war aber laut Tierarzt keinesfalls ihre Mutter. Juna hingegen hatte ein voll ausgebildetes Gesäuge. Im Nachgang wurden noch 4 weitere Kitten gefunden, wo uns die Anwohner leider nicht 100%ig bestätigen konnten, ob Juna die Mutter ist. Altersmäßig passte es aber schon zu den Zitzen und es wurde auch keine andere Kätzin vor Ort gesehen.

Juna tat sich anfangs schwer mit der Eingewöhnung. Lag lange nur in einer Ecke des Quarantänezimmers und kam nur Fressen oder den Toilettengang runter. Eine aufgestellte Kamera zeigte dann aber wie Juna sich nachts durchaus mehr bewegte und sogar spielte. Das gab Grund zur Hoffnung, dass es ihr langsam aber sicher besser geht. Inzwischen bewegt sie sich auch in Anwesenheit der Pflegemama im Zimmer und nimmt sogar auch schon mal Leckerchen aus der Hand. Anfassen lassen mag sich sich noch nicht, aber eben alles zu seiner Zeit.

 

Juna braucht im neuen Zuhause auf jeden Fall Artgenossen an denen sie sich orientieren kann und die auch noch Lust haben mit ihr zu toben und zu spielen. Freigang fordert sie aktuell nicht ein, sollte wenn auch erst nach wirklich ausreichender Eingewöhnung gewährt werden.

 

Kontakt über

Melanie Euler

Tel.: 0173/2814043

Email: streunerhilfe-ni-no@gmx.de

Zum Vermittlungs-Fragebogen